Sinzig, 15.02.2020

Ausbildungsdienst Februar 2020

Hochwasserschutz und Deichverteidigung

Der Ausbildungsdienst im Februar befasste sich mit Hochwasserschutz und Deichverteidigung.

Nach dem Frühstück erläuterte der Zugführer verschiedene Deiche und welche Gefahren im Falle eines Hochwassers bestehen. So können sich durch Starkregen auch abseits von Bergregionen heftige Überflutungen ereignen, die Geröll und auch Autos vor sich herschieben. Deiche können durch Wühlmäuse, oder Vegetation mit starken Wurzeln beschädigt werden und im Ernstfalle sickert dann Wasser durch. Aber auch eine zu lange Einwirkzeit des Hochwassers durchnässt und schwächt damit einen Deich. Die verschiedenen Möglichkeiten diesen Schäden entgegenzuwirken wurden aufgezeigt. Dabei wurde schnell klar, dass hier Unmengen an Sandsäcken und Arbeitskräfte erforderlich werden können.

Am Nachmittag wurden am Rhein verschiedene Maßnahmen zur Lenkung von kleineren Überflutungen ausprobiert. Dazu wurden Sandsäcke, Bohlen und Paletten mitgenommen. Mit zum Teil recht unkonventionellen Mitteln konnten kleinere Wasserströme leicht umgelenkt werden, um sie z.B. von Hauseingängen, oder Garagen fern zu halten. Selbst Tische von Biergarnituren fanden ihren Platz und konnten gut eingesetzt werden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: