06.07.2014, von Tageszeitung "Die Glocke"

Tag der offenen Tür

Am Sonntag, 6. Juli, hatte der Oelder Ortsverband des Technischen Hilfswerks (THW) seine Türen Am Landhagen 55 für die Öffentlichkeit geöffnet. Viele Besucher konnten sich einen Eindruck von der Arbeit des THW´s verschaffen.

Die Ausstellung des Fuhrparks zog beim Tag der offenen Tür das Interesse der Gäste auf sich. Sowohl der Zugtrupp und die Bergungsgruppen, die Fachgruppe Elektroversorgung als auch die Einheiten der örtlichen Gefahrenabwehr (Wasserrettung und Beleuchtung) präsentierten ihre Einsatzfahrzeuge.

Die Mitglieder des Ortsverbands erklärten die Werkzeuge sowie die Be- und Ausleuchtungsausstattung. Außerdem präsentierten sie eine Netzersatzanlage, mit der im Schadensfall mehrere Straßen mit Strom versorgt werden können. Die ehrenamtlichen Helfer informierten die Besucher zudem über die Arbeit der Ortsgruppe.

So werden die 50 aktiven Helfer von anderen Behörden angefordert. Bei großflächigen Stromausfällen, Umweltkatastrophen oder zur Unterstützung der Polizei bei besonderen Aufgaben kommt das THW zum Einsatz. Zudem stehen in Oelde 20 Junghelfer im Alter von 10 bis 17 Jahren in den Startlöchern.

Insbesondere für diese Altersklasse hatte der Ortsverband am Sonntag mehrere Aktionen vorbereitet. So konnten sie an der sechs Meter hohen Kletterwand des THW Kamen-Bergkamen ihren Mut unter Beweis stellen. Geschicklichkeit war gefragt im Umgang mit dem Spreizer, womit ein gefüllter Becher umgesetzt werden musste. Auf die Kleinsten warteten Schminkangebote, das THW-Logo konnten sie sich mittels einer Air-Brush-Pistole auf den Arm sprühen lassen und aus Luftballons modellierte Figuren. Dazu sorgten die Hüpfburg und ein kleiner THW-Fahrzeug-Parcours für weitere Abwechslung und große Freude bei den Kindern.

Den Tag der offenen Tür nutzte der Ortsverband ebenfalls, um den Besuchern ein neues Projekt zu präsentieren. Ein Gabelstapler von der Firma Haver & Boecker vervollständigt neuerdings die Ausrüstung. Dazu sponserte die Volksbank Oelde-Ennigerloh-Neubeckum acht zusätzliche Führerscheine für die Bedienung des Flurförderfahrzeugs. Der Oelder Filialleiter Hendrik Meints begründete die Kostenübernahme damit, man könne beim THW punktuell etwas fördern, das letztlich der Breite zu Gute komme. Ortsbeauftragter Markus Freitag freute sich über die Unterstützung beider Unternehmen. Der Gabelstapler diene der Ortsgruppe besonders zur Vorbereitung der Einsätze. So könne nun die Kraft für die eigentlichen Einsätze geschont werden.

Höhepunkt des Tages war die Auszeichnung der Helfer, die im vergangenen Jahr bei der Hochwasserbekämpfung in Sachsen Anhalt im Einsatz waren. Im Beisein der heimischen Bundestagsabgeordneten Reinhold Sendker und Reinhard Daldrup, so wie des Oelder Bürgermeisters Karl-Friedrich Knop nahm der THW-Landesbeauftragte Dr. Hans-Ingo Schliwienski die Auszeichnungen vor. Die THW-Geschäftsstelle Münster vertrat Mechthild Scheer. Ausgezeichnet wurden: Michael Anders, Sebastian Baxheinrich, Thomas Dempki, Klaus Fenselau, Philipp Huescar, Joel Klaßen, Thorsten Koch, Matthias Krümpel,  Philipp Krümpel, Julian Moriße, Reinhard Moriße, Nicole Ostkamp, Karsten Scharrer, Sebastian Scholz, Daniel Thiemann, Lisa Thiemann, Markus Weber, Thomas Wiemann, Sascha Wiemann, Clemens Zellerhoff, sowie der Ortsbeauftragte Markus Freitag.

Dr. Hans-Ingo Schliwienski lobte in seiner Ansprache den Einsatz der Ortsgruppe in den neuen Bundesländern. Es sei schön, dass Helfer ehrenamtlich aus anderen Bundesländern kämen. Das Mittel, um Danke zu sagen, sei die Auszeichnung mit der Bundesflutmedaille. Schliwienski machte auch auf die Häufigkeit der Unwetter aufmerksam, die er subjektiv wahrnehme. Noch an Pfingsten habe es ein „besonders heftiges Unwetter“ in Nordrhein-Westfalen gegeben. Dabei seien die heimischen Ortsverbände auf die Hilfe anderer angewiesen, verdeutlichte Schliwienski.

Dem pflichtet Bundestagsabgeordneter Reinhold Sendker anerkennend zu. „Es ist wichtig, Ihre Arbeit zu unterstützen. Deshalb hat der Haushaltsausschuss des Bundestages nun die Mittel für das THW um mehr als 13 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr erhöht.“ erklärte Sendker. Er sei zuversichtlich, dass auch der Oelder Ortsverband davon profitieren werde und so der Anschaffung eines neuen Fahrzeugs nichts mehr im Wege stehe. Mit „Meine Unterstützung haben Sie“, unterstrich der Bundestagsabgeordnete seine Aussage.

Ebenfalls einen hohen Stellewert bestätigte Bundestagsabgeordneter Reinhard Daldrup den ehrenamtlichen Helfern. Nicht Egoismus sondern Hilfeleitung am Nächsten sei der Weg. „Ich habe das THW am heutigen Tag noch besser kennengelernt“, sagte Bernhard Daldrup.

Bürgermeister Karl-Friedrich Knop bedankte sich im Namen der Stadt Oelde bei den ehrenamtlichen Helfern des THW-Ortsverbands: „Sie sind immer da, wenn Not am Mann ist oder Gefahren drohen.“ Er lobte die THWler für die „zahlreichen Stunden“, die allein für die Vorbereitung der Einsätze absolviert werden. Zum Schluss richtete er seine Wünsche an die THW-Aktiven: „Kommen Sie heil und gesund von Ihren Einsätzen zurück.“


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: