Aufgaben und Einsatztaktik

  • erkundet Schadenlagen
  • dringt durch Überwinden oder Wegräumen von Hindernissen zu Schadenstellen vor
  • ortet Verschüttete und Eingeschlossene
  • rettet Verschüttete und Eingeschlossene und leistet dabei "Erste Hilfe"
  • transportiert Verletzte aus Gefahrenbereichen
  • führt technische Sicherungsarbeiten durch und legt ggf. einsturzgefährdete Bauwerksteile nieder
  • rettet Tiere und birgt Sachwerte und transportiert diese aus Gefahrenbereichen
  • birgt Leichen und Kadaver
  • bekämpft im Rahmen von Rettungs-/Bergungsmaßnahmen besondere Gefahren (z. B. Wasser, Entstehungsbrände, etc.)
  • leuchtet Schadenstellen aus
  • baut behelfsmäßige Stege und kleine Brücken
  • rettet Menschen und Tiere und birgt Sachwerte aus Wassergefahren
  • leistet Arbeiten bei Uferbefestigungen, Damm- und Deichsicherung
  • beräumt Schadenstellen zur Beseitigung anhaltender Störungen
  • versorgt andere Bergungs- und Fachgruppen mit zusätzlicher elektrischer Energie.

 

Einsatztaktik

Die 2. Bergungsgruppe (B 2) ist neben einer - der Ausstattung der B 1 weitgehend ähnlichen Grundausstattung - mit zusätzlichen, alternativen oder leistungsfähigeren Geräten ausgerüstet. Insbesondere Geräte zur Erzeugung von elektrischer Energie und entsprechend zugehörige Arbeitsgeräte. Die B 2 ist technisches Bindeglied zu den verschiedenen Fachgruppen, von denen einige nur durch die technische Ausstattung der Bergungsgruppe 2 (insbes. durch Stromversorgung) ihre volle technische Leistungsfähigkeit erreichen. Das Stromaggregat 50 kVA ist zunächst für die Stromversorgung der elektrischen Einsatzgeräte der B 2 vorgesehen. Darüber hinaus für die Versorgung der Einsatzgeräte verschiedener Fachgruppen (z.B. Tauchpumpen, TWAA, etc.). Insbesondere in Kombination mit der FGr Infrastruktur werden die  Stromerzeuger/ Netzersatzanlagen (NEA) zur zentralen Versorgung von Einsatzstellen/-Abschnitten mittels Baustellenverteiler und Leitungssystemen und zur Einspeisung in wichtige Anlagen bzw. Netzabschnitte eingesetzt. Der Lichtmast mit vier beweglichen Flutlichtscheinwerfern (Hochleistungs-Metalldampf- Lampen) leuchtet unter Ergänzung durch Einzel-Scheinwerfer Schadenstellen großräumig aus.

Schnittstellen zu Feuerwehren

  • Rettungsmaßnahmen von Menschen und Tieren
  • Bergung von Leichen, Kadavern und Sachwerten
  • technischen Sicherungsmaßnahmen z.B. durch Abstützen, Abspannen und Aussteifen
  • Heben, Bewegen und Trennen von Bauteilen, Trümmern, etc.
  • Niederlegung von Gebäude-/ Bauwerksteilen
  • Unterstützung bei der Überwindung von Hindernissen
  • Sicherung und Absperrung der Einsatzstelle
  • Bekämpfung von Entstehungsbränden
  • Ortung von vermissten / verschütteten Personen
  • Ausleuchtungsmaßnahmen
  • Erkundungs- und Lotsenaufgaben

 

Schnittstellen zu Sanitäts- und Rettungsdiensten

  • Sicherung und Absperrung der Einsatzstelle
  • Rettungsmaßnahmen
  • Vordringen zu Verletzten
  • Ortung von Verletzten
  • Leisten von Erster Hilfe
  • Ortung von vermissten / verschütteten Personen

 

Schnittstellen zu Polizei und Bundespolizei

  • Sicherung und Absperrung der Einsatzstelle
  • Sicherungsmaßnahmen
  • Absperrmaßnahmen
  • Warnung der Bevölkerung (bei Evakuierung etc.)
  • Such- und Ortungsaufgaben
  • Bergung von Leichen, Kadavern und Sachwerten
  • Erkundungs- und Lotsenaufgaben